:

Nach Brandstiftung in Polizeigebäude Verdächtiger gefasst

Die Potsdamer Staatsanwaltschaft schließt politische Motive für das Handeln des 18-Jährigen aus.

Durch das Feuer beschädigt wurde eine Polizeistelle im Rohbau.
Tanja M. Marotzke/Märkische Allgemeine Zeitung/dpa Durch das Feuer beschädigt wurde eine Polizeistelle im Rohbau.

Nach einem Feuer in der neuen Polizeiinspektion Havelland in Falkensee haben Ermittler einen 18-Jährigen gefasst. Er soll nach Angaben der Potsdamer Staatsanwaltschaft Baumaterialien in dem Rohbau am frühen Sonntagmorgen angesteckt haben. Politische Motive wurden von dem Sprecher ausgeschlossen. Der junge Mann sei zusammen mit anderen randalierend durch das Falkenseer Stadtgebiet gezogen, hieß es.

Bei dem Brand wurden ein Stützpfeiler und die Zwischendecke beschädigt. Außerdem müsse untersucht werden, ob das Gebäude einsturzgefährdet sei. Ein Autofahrer hatte nach Polizeiangaben die Beamten alarmiert, weil ein Bauzaun mitten auf der Straße stand. Er nahm außerdem Brandgeruch und Knallgeräusche wahr. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Spezialisten des Landeskriminalamts wurden zur Untersuchung des Brandorts hinzugezogen.