Auch Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern betroffen:

Jetzt streiken auch noch die Erzieher

Ganz schlechte Nachrichten für tausende Eltern in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern: Der Nahverkehr ist bereits stark ins Stocken geraten. Nun legen die Erzieher ihre Arbeit nieder.

Am Donnerstag soll bekannt gegeben werden, welche Einrichtungen betroffen sein werden.
Carsten Rehder Am Donnerstag soll bekannt gegeben werden, welche Einrichtungen betroffen sein werden.

Ab Montag müssen sich Tausende Eltern in Brandenburg auf unbefristete Streiks in den etwa 900 kommunalen Kitas einstellen. „Unser Ziel ist es, möglichst viele Kitas zu bestreiken“, sagte Verdi-Fachbereichsleiter Erich Mendroch am Mittwoch. Freitag wurde bekanntgegeben, dass Kitas in ganz Deutschland bestreikt werden.. Bei einer bundesweiten Urabstimmung hatten sich deutlich mehr als 90 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder für einen Streik ausgesprochen. Auch in Kitas in Greifswald und Schwerin soll das Licht ausbleibem.

Die Gewerkschaften Verdi, GEW und dbb fordern eine Aufwertung des Berufs mit einer deutlich höheren Eingruppierung der bundesweit 240 000 Erzieherinnen und Sozialarbeiter. Dies würde im Durchschnitt zu einer Gehaltserhöhung von zehn Prozent führen, so Mendroch. Aus Sicht der Arbeitgeber ist dies nicht bezahlbar.

Streik über mehrere Tage

Laut Mendroch werden die Streiks auf jeden Fall bis Mittwoch dauern. Sollten die Arbeitgeber nicht einlenken, könnte er in der Folgewoche fortgesetzt werden.

Die Gewerkschaften hatten die Tarifverhandlungen mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) in der vergangenen Woche für gescheitert erklärt. Der Tarifkonflikt dürfe nicht auf dem Rücken von Kindern und Eltern ausgetragen werden, erklärte der VKA und forderte die Fortsetzung der Verhandlungen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung