Verkehrsministerin Schneider vor Ort:

Neue Ortsdurchfahrt Gartz freigegeben

Die alte gepflasterte Fahrbahn wurde durch eine moderne Asphaltdecke ersetzt. Das soll den Straßenlärm reduzieren.

Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider
Patrick Pleul Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider

Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider (parteilos) hat am Montag die gründlich sanierte Ortsdurchfahrt in Gartz (Uckermark) freigegeben. Neben der Ministerin nahmen auch der Gartzer Amtsdirektor Frank Gotzmann und eine Vielzahl von Anwohnern an der kleinen Eröffnungsfeier vor der Grundschule mitten in Gartz teil.

Auf der knapp 1,2 Kilometer langen Strecke durch den Ort wurde die alte gepflasterte Fahrbahn durch eine moderne Asphaltdecke ersetzt. Der neue Straßenbelag soll den Straßenlärm erheblich reduzieren. An den Straßenrändern wurden insgesamt 112 Straßenbäume neu gepflanzt, davon 40 Linden und 72 Stadtbirnen.

Insgesamt hat die Modernisierung der Straße knapp 1,7 Millionen Euro gekostet, von denen 890 000 Euro als Bundeszuschuss flossen. Die Bauarbeiten hatten im Mai 2014 begonnen und waren Anfang September abgeschlossen.

Die Ortsdurchfahrt Gartz ist Teil der 845 Kilometer langen Bundes-
straße 2, die die deutsch-polnische Grenze bei Gartz mit der deutsch-österreichischen Grenze bei Mittenwald verbindet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung