Erntesaison geht zu Ende:

Nun sind die Meerrettiche an der Reihe

Als Lebensmittel werden die Knollen der Pflanzen weiterverarbeitet.

Für Reinhard Mich (links) vom Gemüseanbaubetrieb Spreewald aus Klein Radden herrscht zurzeit Hochbetrieb.
Patrick Pleul Für Reinhard Mich (links) vom Gemüseanbaubetrieb Spreewald aus Klein Radden herrscht zurzeit Hochbetrieb.

Im November geht die Erntesaison bei Obst und Gemüse in Brandenburg zu Ende. Als Letztes werden die Meerrettiche aus dem Boden gezogen. Wenngleich derzeit ohnehin mildes Wetter herrscht, müssen die Landwirte dabei überhaupt keine Angst vor Frost haben. Die winterharten Pflanzen halten Temperaturen von bis zu Minus 50 Grad Celsius aus. Als Lebensmittel verwendet werden die länglich-knolligen Wurzeln der Pflanzen. Sie werden in der Regel als Gewürz weiterverarbeitet und weisen einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C auf.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung