Durchschnitts-Henne legt 292 Eier pro Jahr:

Nur jedes achte märkische Ei aus Öko-Produktion

Die meisten Eier von Landwirten aus dem Land zwischen Uckermark und Spreewald stammen aus der Bodenhaltung.

Insgesamt legten märkische Hennen im vergangenen Jahr 872 Millionen Eier.
Patrick Pleul Insgesamt legten märkische Hennen im vergangenen Jahr 872 Millionen Eier.

Nur etwa jedes achte Ei aus Brandenburg ist ein Öko-Ei. Der allergrößte Anteil der insgesamt 872 Millionen Eier, die im vergangenen Jahr in den größeren Brandenburger Betrieben gelegt wurden, stammte aus der Bodenhaltung. Das waren 82 Prozent oder 711 Millionen Eier. Weitere 103 Millionen Eier (12 Prozent) wurden ökologisch erzeugt, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Mittwoch in Potsdam mitteilte. Auf die übrigen Haltungsformen entfielen zusammen 58 Millionen Eier (6 Prozent).

Die durchschnittliche Henne legte im vorigen Jahr 292 Eier. Das war 1 Ei je Henne weniger. Alles in allem ging die Produktion der Betriebe im Vergleich zum Vorjahr geringfügig um 0,5 Prozent zurück.

Sowohl die Zahl der Haltungsplätze mit knapp 3,9 Millionen als auch die Zahl der im Durchschnitt gehaltenen Legehennen mit knapp 3,0 Millionen blieben gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung