Neuwahl wegen Neubildung der Landesregierung:

Oberbürgermeister Jakobs Präsident des Städte- und Gemeindebundes

Der Repräsentant der Landeshauptstadt folgt auf Karl-Heinz Schröter. Der bisherige Landrat von Oberhavel ist nun Innenminister.

Jann Jakobs (SPD) auf der Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg in Ludwigsfelde.
Patrick Pleul Jann Jakobs (SPD) auf der Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg in Ludwigsfelde.

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (60) ist neuer Präsident des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg. Der SPD-Politiker wurde am Montag bei der Mitgliederversammlung in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) einstimmig an die Spitze des Verbands gewählt, teilte Geschäftsführer Karl-Ludwig Böttcher mit. Zur ersten Vize-Präsidentin wurde Dietlind Tiemann (CDU), Oberbürgermeisterin von Brandenburg/Havel, bestimmt.

Bei dem Treffen ging es auch um die umstrittene Kreisgebietsreform im Regierungsprogramm der rot-roten Koalition in Brandenburg. Angesichts sinkender Einwohnerzahlen will die Regierung die Verwaltung straffen und Kosten sparen. Mindestens vier Landkreise sollen mit den Nachbarn verschmelzen – Frankfurt (Oder), Cottbus und Brandenburg/Havel könnten ihre Kreisfreiheit verlieren.

Mit besonderer Spannung wurde daher der erste öffentliche Termin von Brandenburgs neuem Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) erwartet. Der bisherige Landrat von Oberhavel warb für eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen dem Innenministerium und den Kommunen. Er sei zu Gesprächen auf Augenhöhe bereit, so Schröter.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!