Neuwahl wegen Neubildung der Landesregierung:

Oberbürgermeister Jakobs Präsident des Städte- und Gemeindebundes

Der Repräsentant der Landeshauptstadt folgt auf Karl-Heinz Schröter. Der bisherige Landrat von Oberhavel ist nun Innenminister.

Jann Jakobs (SPD) auf der Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg in Ludwigsfelde.
Patrick Pleul Jann Jakobs (SPD) auf der Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg in Ludwigsfelde.

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (60) ist neuer Präsident des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg. Der SPD-Politiker wurde am Montag bei der Mitgliederversammlung in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) einstimmig an die Spitze des Verbands gewählt, teilte Geschäftsführer Karl-Ludwig Böttcher mit. Zur ersten Vize-Präsidentin wurde Dietlind Tiemann (CDU), Oberbürgermeisterin von Brandenburg/Havel, bestimmt.

Bei dem Treffen ging es auch um die umstrittene Kreisgebietsreform im Regierungsprogramm der rot-roten Koalition in Brandenburg. Angesichts sinkender Einwohnerzahlen will die Regierung die Verwaltung straffen und Kosten sparen. Mindestens vier Landkreise sollen mit den Nachbarn verschmelzen – Frankfurt (Oder), Cottbus und Brandenburg/Havel könnten ihre Kreisfreiheit verlieren.

Mit besonderer Spannung wurde daher der erste öffentliche Termin von Brandenburgs neuem Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) erwartet. Der bisherige Landrat von Oberhavel warb für eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen dem Innenministerium und den Kommunen. Er sei zu Gesprächen auf Augenhöhe bereit, so Schröter.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung