Dauerregen in Brandenburg:

Pegelstände steigen wieder

Die Angst vor einem neuen Hochwasser-Chaos wächst: In der Lausitz schwillt durch den vielen Regen bereits die Neiße stark an.

Die Bilder des Hochwassers in Brandenburg sind noch nicht vergessen.
Patrick Pleul

Nach dem Hochwasser in Brandenburg steigen bei Dauerregen die Pegelstände von Flüssen in der Lausitz wieder an. Für die Oder-Neiße-Region rechnen die Meteorologen mit 40 Liter Regen pro Quadratmeter in 24 Stunden, wie der Deutsche Wetterdienst in Potsdam am Dienstag mitteilte.

Die aus Sachsen anrollende Hochwasserwelle der Lausitzer Neiße werde Brandenburg am Mittwoch erreichen und den Wert der niedrigsten Alarmstufe 1 überschreiten, hieß es im Landesumweltamt Cottbus.

Auch die Wasserstände an Oder, Spree und Schwarzer Elster sollen wieder ansteigen, aber nicht so hoch wie beim jüngsten Hochwasser.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung