:

Polizei stellt Schockanrufer

Am Telefon haben sie ältere Menschen um ihr Geld gebracht. Nun konnten die Männer gerade noch gefasst werden.

Kurz vor der Grenze schlug die Polizei zu.
             
Stephan Jansen Kurz vor der Grenze schlug die Polizei zu.  

Eine Art Enkeltrick haben anscheinend drei junge Männer versucht, die in Frankfurt (Oder) festgenommen wurden. Sie sollen laut Polizei mit sogenannten „Schockanrufen“ ältere Menschen mit russischem Wurzeln unter Druck gesetzt und 10 000 Euro erbeutet haben.

Den mehr als 20 Opfern in der Region Bayreuth (Bayern) sei am Telefon vorgemacht worden, dass Angehörige in Russland in Not seien. Die Anrufer boten an, den angeblich Verletzten oder im Gefängnis sitzenden Verwandten gegen Bargeld zu helfen. In drei Fällen zahlten die Opfer. Die Beschuldigten aus Litauen wurden kurz vor der Grenze zu Polen gefasst. Ihnen wird bandenmäßiger Betrug vorgeworfen.