Versammlung von Bürgerinitiativen organisiert:

Protest gegen neue Windräder

Demonstranten fordern zudem einen Mindestabstand von 2000 Metern zwischen Windkraftanlagen und Wohnhäusern.

Die Demonstranten versammelten sich trotz der Kälte vor dem Landtag.
Bernd Settnik Die Demonstranten versammelten sich trotz der Kälte vor dem Landtag.

Die Volksinitiative „Rettet Brandenburg“ will weitere Windräder im Land verhindern. Vertreter von 57 Bürgerinitiativen demonstrierten am Mittwoch in Potsdam. Solange es keine Speicher gebe, dürfe Windkraft nicht weiter ausgebaut werden, kritisiert die Initiative. Zudem müsse es in Brandenburg wie in Bayern eine Regelung geben, die einen Abstand von mindestens
2000 Metern zwischen Windkraftanlagen und Wohnhäusern festlege. In der Energiestrategie der Landesregierung gehe es nicht um das Klima, sondern nur um Profitmaximierung, hieß es.

Brandenburg nimmt nach Angaben des Bundesverbandes Windenergie den 2. Platz in der Rangliste der Bundesländer mit der größten installierten Leistung bei Windenergieanlagen ein. Ein Drittel des Strombedarfs wird aus Wind gewonnen. Über 5000 MW Leistung sind installiert.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!