Geschlagen und getreten:

Räuber lassen Opfer verletzt zurück

Zwei Männer zerrten einen 32-Jährigen in ein Gebüsch und gingen auf ihn los. Und das nur, weil sie es auf seinen Rucksack abgesehen hatten.

Ein Fährtenhund konnte zwei Verdächtige aufspüren. Doch die musste die Polizei wieder gehen lassen.
Patrick Seeger Ein Fährtenhund konnte zwei Verdächtige aufspüren. Doch die musste die Polizei wieder gehen lassen.

Ein 32 Jahre alter Mann ist bei einem Überfall verletzt worden. Wie es von der Polizei am Dienstag hieß, wurde er in der Marienstraße in Eberswalde von zwei Maskierten mit einem pistolenähnlichen Gegenstand in der Nacht zu Dienstag bedroht und in ein nahe gelegenes Gebüsch gedrängt. Dort schlugen und traten die beiden Männer auf ihr Opfer ein. Anschließend entwendeten sie seinen Rucksack, in welchem sich ein Tablet-PC, ein Handy, seine Geldbörse und Sportschuhe befunden hatten.

Die beiden Räuber flüchteten und ließen ihr Opfer mit Verletzungen im Gesicht und im Rippenbereich zurück. Der 32-Jährige wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht, so die Polizei. Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt, obwohl ein Fährtenhund kurz nach der Tat zwei Männer aufspüren konnte. Jedoch konnten bei ihnen weder Tatmittel noch die Beute gefunden werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung