Zusage bekräftigt:

Regierung sagt Hochschulen mehr Geld zu

Laut Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski will das Land die Finanzmittel für Wissenschaft und Forschung bis 2018 immer weiter erhöhen.

In die Unis soll investiert werden.
Oliver Berg In die Unis soll investiert werden.

Brandenburgs Universitäten und Hochschulen können laut Regierung auch in Zukunft auf zugesagte Gelder aus der Landeskasse vertrauen. „Die Hochschulfinanzierung ist gut aufgestellt“, sagte Daniela Trochowski, Staatssekretärin im Finanzministerium, mit Blick auf die Landesrektorenkonferenz am Freitag in Potsdam. Für die kommenden Jahre seien die zugesagten steigenden Zuweisungen gesichert. Die Wissenschaft habe weiter Priorität für die rot-rote Landesregierung, betonte die Staatssekretärin.

Die Landesrektorenkonferenz vertritt die Interessen der Universitäten in Potsdam, Frankfurt (Oder), Cottbus und der Filmuniversität Potsdam-Babelsberg sowie der Fachhochschulen.

Das Land erhöhe in Zukunft die Zuweisungen für Wissenschaft und Forschung weiter, betonte Trochowski. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, seien die Mittel für die Universitäten und Fachhochschulen ab diesem Jahr erhöht worden. Bis 2018 würden insgesamt 70 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt.