Idee schon seit 20 Jahren:

Regisseur Schlöndorff träumt von TV-Saga über Babelsberg

Die Filmemacher hat allerdings noch keinen Produzenten und noch keinen Fernsehsender für das Vorhaben.

Starregisseur Volker Schlöndorff.
Jens Kalaene Starregisseur Volker Schlöndorff.

Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff (75) will die Geschichte des mehr als 100 Jahre alten Babelsberger Filmstudios als Familiensaga ins Fernsehen bringen. Die Story solle vom Kaiserreich über die Weimarer Republik, die Nazizeit und die DDR bis in die Gegenwart zu Dreharbeiten mit Tom Cruise und anderen Stars führen, sagte Schlöndorff einem Zeitungsbericht zufolge.

„Momentan gibt es weder Produzent noch Fernsehsender“, schränkte der Regisseur, der für seinen Film „Die Blechtrommel“ den Oscar erhielt und dessen Streifen „Diplomatie“ derzeit in den Kinos läuft, ein. Die Idee habe er bereits seit 20 Jahren. Schlöndorff war von 1992 bis 1997 Geschäftsführer des damals vom Ruin bedrohten Studios in Potsdam.

In Babelsberg drehten in den Anfangsjahren Stars wie Marlene Dietrich, Emil Jannings und Heinz Rühmann. Nach dem Zweiten Weltkrieg fiel im Mai 1946 die erste Klappe zu „Die Mörder sind unter uns“ von Wolfgang Staudte und mit der damals ganz jungen Schauspielerin Hildegard Knef. Nach der Wende entstanden in Babelsberg Hollywood-Filme wie „Inglourious Basterds“ von Quentin Tarantino.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung