Eis verhindert Weiterfahrt:

Schiff mit Besatzung in der Oder festgefroren

Die Crew eines polnischen Schleppers wollte einen Schiffsrohbau über den Fluss Richtung Stettin transportieren.

Der Schubverband kommt auf der Oder nicht mehr voran.
Patrick Pleul Der Schubverband kommt auf der Oder nicht mehr voran.

Mitten in der inzwischen fast völlig vereisten Oder sitzt nördlich von Frankfurt (Oder) eine Schiffsbesatzung fest. Eisbrecher können den Leuten nicht zur Hilfe kommen, weil der Fluss an der betreffenden Stelle bei Reitwein (Märkisch-Oderland) nicht tief genug ist, wie ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Eberswalde am Mittwoch erläuterte.

Die Crew des Schleppers, der einen Schiffsrohbau nach Stettin an der polnischen Ostseeküste bringen sollte, hatte sich offensichtlich entgegen eindringlicher Warnungen aus Polen immer weiter stromabwärts bewegt. Nun versperrt das Eis den Polen auf dem Schubboot den weiteren Weg stromabwärts. „Das Eis schließt sie ein und schiebt sie immer weiter“, sagte der Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Die Besatzung muss sich in Geduld üben, bis das Eis taut. Einziger Lichtblick: „Zurzeit behindern sie keinen.“