Wohngebiet statt Filmkulisse:

„Sonnenalle“ wird abgerissen

Sie war in "Der Pianist" zu sehen, in "Inglorious Basterds" und natürlich im Film "Sonnenallee": Die berühmteste Filmstraße in Babelsberg. Nun rücken ihr die Bagger zu Leibe.

Nestor Bachmann Die Straße mit Attrappen historischer Häuser-Fassaden, in der u.a. die Filme "Sonnenallee" und "Der Pianist" entstanden sind.

Es ist die berühmteste Filmstraße in Potsdam-Babelsberg: 1998 wurde sie für den Film „Sonnenallee“ von Leander Haußmann errichtet. Nun muss die aus 26 Fassaden bestehende Kulisse am Studio Babelsberg, die auch in anderen bekannten Filmen zu sehen ist, laut einem Zeitungsbericht bis zum Jahresende abgerissen werden. Der Grund: Hier wird ein Bebauungsplan für ein Wohngebiet aufgestellt. Während das Studio Babelsberg melde, dass es noch keinen neuen Standort gibt, habe das brandenburgische Wirtschaftsministerium mitgeteilt, dass ein anderer Ort für die Straßenkulisse bereits gefunden wurde. Zu sehen war die Filmstraße unter anderem auch in „Der Pianist“ von Roman Polanski und Quentin Tarantinos Kriegsfilm „Inglorious Basterds“.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung