Halbzeitbilanz:

Spargelernte kommt in dieser Saison schnell voran

Das Edelgemüse kommt mit dem kühlen Wetter in Brandenburg gut zurecht. Die Landwirte ziehen zur Halbzeit der Ernte eine positive Bilanz.

Noch bis Ende Juni wird auf den Feldern Spargel gestochen.
Armin Weigel Noch bis Ende Juni wird auf den Feldern Spargel gestochen.

In Brandenburg ist in diesem Jahr zur Halbzeit der Spargelernte schon etwa zwei Drittel des Gemüses von den Feldern geholt worden. „Die Erwartungen sind positiv übertroffen worden“, sagte der Sprecher des Agrarministeriums, Jens-Uwe Schade, am Freitag auf Anfrage. „Die Bauern sind zufrieden.“

Im Land Brandenburg gedeiht Spargel auf insgesamt rund 2900 Hektar, von denen rund 1300 Hektar zum traditionsreichen Beelitzer Anbaugebiet gehören. Im vergangenen Jahr wurden landesweit rund 15 000 Tonnen des Edelgemüses geerntet.

Die Qualität stimmt

„Die Qualität ist gut“, sagte Spargelbauer Ernst-August Winkelmann. Sowohl der Absatz als auch die Menge stimmten bislang, zog der Spargelbauer eine positive Zwischenbilanz. Bis zum traditionellen Ende der Ernte zu Johannis, also am 24. Juni, sei allerdings noch einiges zu tun. Insgesamt werde die Erntemenge in dieser Saison voraussichtlich durchschnittlich ausfallen.

Befürchtungen, höhere Aufwendungen durch den seit Januar geltenden gesetzlichen Mindestlohn könnten nicht an die Kunden weitergegeben werden, seien nicht eingetroffen, freute sich Spargelbauer Jürgen Jakobs. Die Verbraucher seien durchaus bereit, zwischen 30 und 50 Cent mehr zu zahlen. Im Laufe der Saison habe sich der Preis stabil entwickelt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung