Notfall bei parlamentarischem Abend:

SPD-Fraktionschef zusammengebrochen

Klaus Ness musste am Donnerstagabend mit einem Notarztwagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Brandenburgs SPD-Fraktionschef Klaus Ness musste in ein Krankenhaus gebracht werden.
Patrick Pleul Brandenburgs SPD-Fraktionschef Klaus Ness musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Brandenburgs SPD-Fraktionschef Klaus Ness (53) ist am Donnerstag am Rande eines parlamentarischen Abends zusammengebrochen. Die ebenfalls anwesende Grünen-Abgeordnete Ursula Nonnemacher und der CDU-Abgeordnete Michael Schierack, die beide Ärzte sind, kümmerten sich um ihn. Nonnemacher ist Notärztin, Schierack Orthopäde. Anschließend wurde er mit einem Notarztwagen in ein Krankenhaus gebracht. Ness hatte zuvor an der zweitägigen Landtagssitzung teilgenommen.

Ness gilt als Stratege und Mitgestalter vieler SPD-Wahlerfolge in Brandenburg. Er war lange Landesgeschäftsführer und Generalsekretär. Als Ministerpräsident Matthias Platzeck 2005 für wenige Monate SPD-Bundesvorsitzender war, begleitete ihn Ness als Abteilungsleiter ins Berliner Willy-Brandt-Haus. Er gilt auch als enger Vertrauter von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung