:

Spezialeinsatzkommando nimmt Rentner mit Waffe fest

Ein 72-Jähriger schoss mit einer Waffe in die Decke: In Lindenau ist ein Streit unter Familienmitgliedern offenbar so dermaßen aus dem Ruder gelaufen, dass das SEK eingreifen musste.

Die alarmierte Polizei rückte mit einem Spezialeinsatzkommando an, weil der Rentner noch weitere Schusswaffen besitzen soll.
Die alarmierte Polizei rückte mit einem Spezialeinsatzkommando an, weil der Rentner noch weitere Schusswaffen besitzen soll.

Nach einem heftigen Familienstreit hat ein Spezialeinsatzkommando der Polizei im brandenburgischen Lindenau einen 72-jährigen Rentner festgenommen. Der Mann habe in der Nacht zum Samstag nach einer Auseinandersetzung mit seiner Familie mit einer Waffe in die Decke geschossen und gedroht, sich umzubringen, bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums. Zuvor hatte die „Berliner Morgenpost” (online) berichtet.

Die alarmierte Polizei rückte mit einem Spezialeinsatzkommando an, weil der Rentner noch weitere Schusswaffen besitzen soll. Der Mann wurde unverletzt in dem Einfamilienhaus festgenommen. Auch seine Ehefrau und der Sohn blieben unverletzt.