35-Jähriger im Koma:

Streitschlichter wird selbst zum Opfer

Ein Mann aus Schwedt wollte bei einer Schlägerei auf dem Bahnhof Berlin-Charlottenburg vermitteln und wurde dabei schwer verletzt. Er fiel ins Gleisbett.

Die Polizei such nach Zeugen, die die Tat beobachtet haben.
Patrick Pleul Die Polizei such nach Zeugen, die die Tat beobachtet haben.

Die Bundespolizei sucht nach Zeugen einer Schlägerei im S-Bahnhof Charlottenburg, bei der am Samstag ein Mann ins Gleisbett gestürzt ist und schwer verletzt wurde. Der 35-jährige, der den Angaben zufolge aus Schwedt stammt, hatte gegen 19 Uhr versucht, einen Streit zwischen zehn bis 15 Fußballfans zu schlichten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Mehrere Schläger griffen ihn daraufhin an, wodurch er aufs S-Bahn-Gleis fiel und mit schweren Kopfverletzungen liegen blieb. Eine einfahrende S-Bahn konnte dank einer Notbremsung gerade noch rechtzeitig stoppen.

Der 35-Jährige kam ins Krankenhaus und wurde in ein künstliches Koma versetzt. Die Täter flüchteten vom Tatort, Gleis 6. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und bittet um Mithilfe. Wer hat am Sonnabend gegen 19 Uhr die Auseinandersetzung an Gleis 6 am Bahnhof Charlottenburg beobachtet? Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Hauptbahnhof unter der Rufnummer 030 206 229 360 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung