Überfall auf Juweliergeschäft:

Täter entkommen mit Goldschmuck

Zwei maskierte Täter haben am Sonnabend in Potsdam-Babelsberg einen Juwelierladen ausgeraubt. Ihnen gelang zunächst die Flucht. Doch jetzt verfolgt die Polizei eine Spur.

Trotz sofort eingeleiteter Fahndung der Polizei konnten die Täter nach dem Überfall auf das Juweliergeschäft in Potsdam entkommen.
Klaus-Dietmar Gabbert Trotz sofort eingeleiteter Fahndung der Polizei konnten die Täter nach dem Überfall auf das Juweliergeschäft in Potsdam entkommen.

Zwei Männer mit Masken waren am Sonnabend um kurz nach 11 Uhr in den Laden gestürmt und hatten in Sekundenschnelle mit Hämmern die Vitrinen eingeschlagen, berichtete ein Sprecher des Potsdamer Polizeipräsidiums. Sie stahlen wertvollen Goldschmuck und flüchteten unerkannt, zunächst zu Fuß und dann mit einem Auto in Richtung Hauptbahnhof. Eine sofort eingeleitete Fahndung habe noch kein Ergebnis gebracht, sagte der Sprecher.

Zeugen hätten auf dem Bürgersteig noch versucht, sich den Tätern entgegenzustellen. Doch die Männer rannten zu einem abgestellten Auto und rasten in Richtung einer Schnellstraße. Dort verlor sich ihre Spur.

Die Verkäuferin erlitt einen leichten Schock. Kunden seien zum Zeitpunkt des Überfalls nicht im Geschäft gewesen, sagte der Polizeisprecher. Allerdings hätten zahlreiche Augenzeugen auf der Straße den Blitzüberfall beobachtet und die Polizei alarmiert. Der Wert der Beute ist nicht bekannt.

Am Sonntagvormittag waren die Täter noch nicht gefasst. "Wir haben aber eine Spur", sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Potsdam. Nähere Einzelheiten wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen allerdings nicht nennen.