Wetterchaos in Brandenburg:

Tief Iris sorgt für Glatteis-Unfälle

Parks blieben zu, Autos überschlugen sich: Bevor es in der kommenden Woche wieder milder wird, schlug der Winter im Land noch einmal gefährlich zu. Es gab mehrere Verletzte.

Die Straßen glichen am Wochenende stellenweise Rutschpisten. Ein Beispiel war die A  115 nahe Potsdam. Dort schlitterte ein Pkw in die Leitplanke.
Ralf Hirschberger Die Straßen glichen am Wochenende stellenweise Rutschpisten. Ein Beispiel war die A  115 nahe Potsdam. Dort schlitterte ein Pkw in die Leitplanke.

Tief Iris hat am Wochenende in Brandenburg zahlreiche Straßen in Rutschbahnen verwandelt. Am Sonnabend kam es zu zahlreichen Unfällen mit mehreren Verletzten. Am heftigsten war Südbrandenburg betroffen. Ein Lastwagen kippte auf der Autobahn 13 um, andernorts überschlugen sich Autos und prallten gegen Bäume. Einsatzkräfte mussten wegen Rohrbrüchen ausrücken. Mehrere Parks, darunter Park Sanssouci, blieben geschlossen. Am Sonntag entspannte sich die Lage, wie die Polizei mitteilte.

Bei dem Unfall auf der A 13 bei Groß Köris (Dahme-Spreewald) kippte am Sonnabend der Lastwagen um, weil er wegen Glätte ins Schlingern gekommen war. Rettungskräfte brauchten eine Stunde, um den Fahrer zu befreien. Ein Rettungshubschrauber brachte den über 60-Jährigen in ein Krankenhaus. Ein weiterer Lkw fuhr auf den querliegenden Laster auf, der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Fahrbahn Richtung Dresden blieb stundenlang gesperrt.

Park Sanssouci blieb geschlossen

Auf der A 10 bei Werder (Potsdam-Mittelmark) prallte der Kleinbus eines Wachschutzunternehmens gegen die Mittelschutzplanke, drei Verletzte kamen ins Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Fahrer habe die Geschwindigkeit nicht den Witterungsbedingungen angepasst, hieß es bei der Autobahnpolizeiwache Michendorf.

In Berge (Prignitz) kam ein Auto von der Straße ab und prallte laut Polizei gegen die Wand eines leer stehenden Wohnhauses. Die Insassen wurden leicht verletzt. In Potsdam und in der Prignitz hatten Einsatzkräfte nach Leitstellenangaben mit Rohrbrüchen unter Straßen und in Wohnhäusern zu kämpfen. In Potsdam blieben am Sonnabend die Parks Sanssouci, Babelsberg und der Neue Garten geschlossen, in Berlin war die Pfaueninsel betroffen, wie die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg auf Anfrage mitteilte. Am Sonntag waren die Gärten wieder geöffnet.

In den kommenden Tagen soll es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes nochmals milder werden. Am Montag werden in Brandenburg bis zu zehn Grad erwartet.

Das neue iPad Pro mit Nordkurier digital: Hier geht's zum Angebot!