:

Tiger Diego bleibt im Barnim

Das Land bezuschusst die Unterbringung der Raubkatze im Wildkatzenzentrum "Felidae".

Der Tiger Diego kam bereits als Jungtier ins Wildkatzenzentrum "Felidae".
Patrick Pleul Der Tiger Diego kam bereits als Jungtier ins Wildkatzenzentrum "Felidae".

Der Tiger Diego bleibt nun endgültig im Wildkatzen- und Artenschutzzentrum „Felidae“ in Tempelfelde (Barnim). Das teilte das Potsdamer Agrar- und Umweltministerium am Freitag mit. Minister Jörg Vogelsänger (SPD) stellt dafür 250 000 Euro aus Geldern der Lotto Land Brandenburg GmbH zur Verfügung.

Die Raubkatze kam bereits im November vergangenen Jahres in das Wildkatzenzentrum, nachdem sie als Jungtier von einer Ärztin gefunden worden war.

„Felidae“ ist das größte Wildkatzen- und Artenschutzzentrum in Deutschland. Es wird vom gemeinnützigen Verein Raubkatzen Barnim e. V. betrieben, der sich dem Tierschutz und hier insbesondere den Spezies verpflichtet fühlt, die unter das Washingtoner Artenschutzabkommen fallen. Der Verein finanziert sich hauptsächlich aus Spenden.