Ziehmutter einverstanden:

Tigerbaby Diego kommt ins Wildkatzenzentrum

Bisher lebt die kleine Raubkatze noch bei einer Tierärztin, die das Tier praktisch von der Geburt an aufgezogen hat.

Das Jungtier ist inzwischen sechs Wochen alt.
Jörg Carstensen Das Jungtier ist inzwischen sechs Wochen alt.

Neue Heimat für Diego: Das ausgesetzte Tigerbaby zieht in zwei bis drei Wochen ins Wildtierzentrum Tempelfelde (Barnim) um. Das sei unter anderem mit dem Landesumweltamt bereits so abgestimmt worden, teilte Stationschef Renato Rafael am Montag mit. Auch Tigerziehmutter Doris Tesch habe sich bereits einverstanden erklärt. „Das ist nur zehn Minuten von meiner Praxis weg. Da kann ich mein Tigerchen auch in Zukunft sehen, wann ich will“, sagte die promovierte Tierärztin.

Diego war ihr vor sechs Wochen von Unbekannten in einem Körbchen vor die Tür gelegt worden – kurz nach der Geburt und extrem geschwächt. Tesch vermutet, dass es ein vorbeiziehender Zirkus war. Die Tierärztin und ihre Familie päppelten Diego auf.

„Wir planen, für den Tiger eine weitläufige Anlage zu bauen“, sagte Rafael. Die veranschlagten Kosten würden sich auf rund 300 000 Euro belaufen. Entsprechende Baupläne seien bereits eingereicht. Über Spenden und Fördermittel soll das Geld für Diegos neue Bleibe finanziert werden. Bis zur Eröffnung will Rafael Platz in anderen Gehegen schaffen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung