Nach dem Umzug:

Tigerkinder aus Eberswalde erstmals in Berlin zu sehen

Die beiden kleinen Raubkatzen hatten sich im Zoo Eberswalde seit März aneinander gewöhnt. Ob sie nun dauerhaft im Tierpark bleiben, ist aber noch offen.

Die beiden Jungtiere sind aus Eberswalde nach Berlin gekommen.
Paul Zinken Die beiden Jungtiere sind aus Eberswalde nach Berlin gekommen.

Erster öffentlicher Auftritt des neuen Tiger-Duos: Die beiden Amur-Tigerkinder Dragan und Alisha haben sich am Montag in Berlin erstmals vor Publikum gezeigt. Wie der Tierpark in Berlin-Friedrichsfelde mitteilte, haben sich beide Raubkatzen schon gut in der neuen Umgebung eingelebt.

Die Tiger waren am Freitag aus dem Zoo Eberswalde (Barnim) in die Hauptstadt gebracht worden. Für Alisha war es eine Rückkehr nach Hause: Sie wurde im Berliner Tierpark geboren, im März aber nach Eberswalde gebracht, um sich dort an den zwei Monate älteren Dragan zu gewöhnen. Nun sind beide gemeinsam in Berlin.

„Die Zwei sind die ganze Zeit zusammen und mögen sich gern“, erklärte eine Tierpark-Sprecherin. „Einzig zum Fressen werden sie getrennt, damit jeder seine zugedachte Futterportion erhält.“ Ob Alisha und Dragan dauerhaft in Berlin bleiben, ist noch unklar. Nach Angaben des Eberswalder Zoodirektors sollen sie zunächst bis Jahresende dort leben – bis sie geschlechtsreif sind.