:

Überfahren und liegen gelassen

Die Polizei hat bei einer Streifenfahrt einen Mann auf einem Grünstreifen entdeckt. Scheinbar wurde er von einem Pkw erfasst. Ein Verdächtiger meldete sich – um eine Sachbeschädigung an seinem Auto anzuzeigen.

Ein 26-Jähriger kam zur Polizei, weil sein Fahrzeug beschädigt wurde. Doch die Spuren deuten den Beamten zufolge auf einen Unfall hin.
Patrick Seeger Ein 26-Jähriger kam zur Polizei, weil sein Fahrzeug beschädigt wurde. Doch die Spuren deuten den Beamten zufolge auf einen Unfall hin.

Bei einer Streifenfahrt haben Polizisten in Brandenburg/Havel einen lebensbedrohlich verletzten Mann entdeckt. Der 35-Jährige lag in der Nacht zu Sonntag auf einem Grünstreifen zwischen Straße und Radweg und war nicht ansprechbar, wie die Polizei am selben Tag mitteilte. Die Beamten gehen davon aus, dass er von einem Auto erfasst und auf den Grünstreifen geschleudert wurde. Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus.

Die Polizei verdächtigt einen 26-Jährigen, den Unfall verursacht zu haben. Er habe sich am Vormittag bei einer Polizeistelle gemeldet, um eine Sachbeschädigung an seinem Auto anzuzeigen. Bei der Betrachtung der Fotos von dem Wagen sei aber aufgefallen, dass die Schäden eher von einem Unfall stammen könnten, sagte ein Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den Mann.