:

Übernachtungsrekord in der Uckermark

Immer mehr Menschen verbringen ihre Freizeit in Brandenburg. In der Uckermark ist die Zahl der Übernachtungen am stärksten gestiegen. Vor allem ausländische Touristen zieht es in die Region.

Die Uckermark lässt sich auf viele Arten entdecken. Die Strecke zwischen Templin und Lychen können Urlauber beispielsweise mit der Elektrodraisine erkunden.
Patrick Pleul Die Uckermark lässt sich auf viele Arten entdecken. Die Strecke zwischen Templin und Lychen können Urlauber beispielsweise mit der Elektrodraisine erkunden.

Das Tourismus-Barometer hat eine positive Bilanz für die Uckermark gezogen: Während die Hotels, Pensionen und Campingplätze in der Region 2012 immerhin 1,7 Prozent mehr Übernachtungen verzeichneten, gab es in den ersten fünf Monaten 2013 sogar eine Steigerung von 4,5 Prozent. Kein anderer Teil Brandenburgs wies Anfang 2013 derartige Zuwachsraten auf. Das geht aus dem Sparkassen-Tourismusbarometer hervor, das der Ostdeutsche Sparkassenverband in Potsdam vorstellte.

Besonders positiv entwickelte sich auch das Geschäft mit internationalen Gästen: In den ersten fünf Monaten 2013 wurden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 7,4 Prozent mehr Ankünfte und 10,8 Prozent mehr Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland gezählt. Im Vergleich dazu wuchs im gleichen Zeitraum die Nachfrage von Gästen aus Deutschland bei den Ankünften lediglich um 0,6 Prozent und bei den Übernachtungen um 0,8 Prozent. Umsatzrückgänge um 0,3 Prozent verzeichnete das Tourismusbarometer dagegen bei den Brandenburger Gastronomiebetrieben.

Insgesamt stellte das Tourismusbarometer der Brandenburger Beherbergungswirtschaft ein gutes Zeugnis aus. Trotz Schnee und Eis bis weit in den April verzeichneten Hotels, Pensionen und Campingplätze in den ersten fünf Monaten des Jahres 1,4 Prozent mehr Übernachtungen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 2012 hatten die Tourismusbetriebe des Landes 11,5 Millionen Übernachtungen verzeichnet, vier Prozent mehr als 2011.