Längst überfällig:

Umbau des Cottbuser Hauptbahnhofs beginnt

Das marode Bahnhofsgebäude soll moderner und barrierefrei werden. Die Kosten sind auf 30 Millionen Euro veranschlagt.

Die Station gilt als dringend sanierungsbedürftig.
Marc Tirl Die Station gilt als dringend sanierungsbedürftig.

Lange galt er als Schandfleck in der Stadt, jetzt wird der Cottbuser Hauptbahnhof saniert. Am Freitag beginnt der Umbau, wie das Infrastrukturministerium am Donnerstag in Potsdam mitteilte. Das marode Gebäude soll moderner und barrierefrei werden. Zudem wird der Durchgangstunnel zu den Bahnsteigen verlängert und der Bahnhofsvorplatz umgestaltet. Insgesamt sind 30 Millionen Euro veranschlagt, davon übernimmt das Land etwa ein Drittel.

Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) sagte: „Der Bahnhof wird wieder eine überzeugende Visitenkarte der Stadt Cottbus werden.“ Mit täglich fast 12 000 Fahrgästen habe der Bahnhof die zweithöchsten Nutzerzahlen im Land – nach Potsdam mit 25 000 Fahrgästen. Am Freitag um 10 Uhr will die Ministerin mit Vertretern der Deutschen Bahn in Cottbus das Bauschild für den Umbau enthüllen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung