Blitze eingeschlagen:

Unwetter tobt über Brandenburg

Ein heftiges Gewitter mit Sturmböen und Starkregen hat in der Nacht in Teilen Brandenburgs gewütet. Die Uckermark kam glimpflich davon.

Heftige Unwetter über Brandenburg
Patrick Pleul

Besonders betroffen war der Landkreis Ostprignitz-Ruppin, wie die Polizei in Potsdam am Morgen mitteilte. In Walsleben sei ein Blitz in ein Haus mit Reetdach eingeschlagen. Das Gebäude ging sofort in Flammen auf. Verletzt wurde niemand.

Stromausfälle und vollgelaufene Keller

"In Papenbruch fiel wegen des Unwetters der Strom aus", sagte ein Polizeisprecher. In Wittstock brannte eine Scheune nieder. Auch hier sei zuvor ein Blitz eingeschlagen, hieß es.

In Oranienburg (Oberhavel) wurden mehrere Autos durch herabfallende Äste beschädigt. Vollgelaufene Keller mussten ausgepumpt werden.

Zugverkehr beeinträchtigt

Nahe des Bahnhofs Hangelsberg (Oder-Spree) wurde eine Oberleitung durch umgestürzte Bäume und herabfallende Äste beschädigt, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Deshalb war der Zugverkehr zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) am Freitagmorgen beeinträchtigt. Der Fernverkehr auf der Strecke wurde über Cottbus umgeleitet. Die Höhe des Schadens stand am Freitagmorgen noch nicht fest. In Berlin entgleiste sogar eine S-Bahn. Verletzt wurde auch hier niemand.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung