Mehr als 100 000 Unterstützer:

Volksbegehren gegen Massentierhaltung erfolgreich

Die Gegner der industriellen Tierhaltung in riesigen Ställen haben deutlich mehr Unterschriften gesammelt, als gesetzlich nötig waren.

Der Schlussspurt der Unterschriftensammlung führte zum gewünschten Ergebnis
Ralf Hirschberger Der Schlussspurt der Unterschriftensammlung führte zum gewünschten Ergebnis

Das Volksbegehren gegen Massentierhaltung hat die notwendige Stimmenzahl erreicht. Mit 103 891 gültigen Stimmen wurde die notwendige Zahl von mindestens 80 000 Unterschriften deutlich überschritten, wie die Sprecherin des Landeswahlleiters, Bettina Cain, am Donnerstag sagte. Nun muss sich der Landtag erneut mit der Forderung beschäftigen, riesige Mastanlagen für Geflügel und Schweine in Brandenburg nicht weiter mit öffentlichen Mitteln zu fördern.

Bislang hat das Parlament die Initiative mit der rot-roten Regierungsmehrheit stets abgelehnt. Wenn die Initiative erneut abgelehnt wird, können die Bürger in einem Volksentscheid bestimmen, ob es eine artgerechtere Tierhaltung im Land geben soll.