Heftiger Temperaturanstieg:

Warnung vor Blitz-Hitze und Waldbränden

In Brandenburg wird es heiß: Ab Donnerstag sollen die Temperaturen auf deutlich über 30 Grad Celsius ansteigen. Regnen soll es Meteorologen zufolge nicht. Das könnte für die Wälder zur Gefahr werden.

Besonders in den nächsten Tagen kann ein kleiner Funke oder eine weggeworfene Zigarette im Wald drastische Folgen haben.
Patrick Pleul Besonders in den nächsten Tagen kann ein kleiner Funke oder eine weggeworfene Zigarette im Wald drastische Folgen haben.

Eine kurze, aber heftige Hitzewelle treibt die Temperaturen in Deutschland auf über 30 Grad. Ab Donnerstag rechnen Experten mit den bisher heißesten Tagen des Jahres. Danach bringen Gewitter wieder etwas Abkühlung. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigte Warnungen vor Hitze und extremer UV-Belastung an. Es werde einen Temperatursprung auf Höchstwerte zwischen 30 und 34 Grad Celsius geben, sagte Meteorologe Thomas Ruppert. Den Osten treffen Blitz und Donner vor allem am Samstag. Nach Durchzug der Gewitter pendelt sich die Temperatur auf Werte unter 30 Grad ein.

Die vorausgesagte kurze, aber heftige Hitzewelle wird die Waldbrandgefahr in Brandenburg voraussichtlich steigen lassen. Der Landesbetrieb Forst Brandenburg rechnet damit, dass bereits am Donnerstag die Gefahrenstufe 3, also „mittlere Gefahr“, festgelegt wird. Zum Freitag könnte in einigen Landkreisen die Gefahrenstufe 4 („hohe Gefahr“) ausgerufen werden. Bis Mitte Juni hat es den Angaben zufolge in diesem Jahr in den Wäldern der Mark bereits 128 Mal gebrannt. Rund 73 Hektar, also eine Fläche von fast 100 Fußballfeldern wurden geschädigt, so ein Sprecher des Umweltministeriums.