Fremdenfeindlichkeit:

Zahl der Angriffe auf Flüchtlinge weiter gestiegen

Attacken, Sachbeschädigung oder Volksverhetzung: Die Zahl der Angriffe ist deutlich angestiegen.

Mehr Gewalt gegen Flüchtlinge: Angriffe auf Notunterkünfte gehören ebenso wie verbale Attacken oder tätliche Angriffe in die Statistik.
Julian Stähle Mehr Gewalt gegen Flüchtlinge: Angriffe auf Notunterkünfte gehören ebenso wie verbale Attacken oder tätliche Angriffe in die Statistik.

Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte ist in Brandenburg dieses Jahr noch weiter gestiegen. Im ersten Halbjahr wurden 130 gewalttätige Attacken, Sachbeschädigungen oder volksverhetzenden Aufrufe registriert, wie das Innenministerium auf eine parlamentarische Anfrage der Linken-Landtagsabgeordneten Andrea Johlige mitteilte.

Im gesamten Vorjahr waren es 141 solcher Angriffe, davon mehr als 100 im zweiten Halbjahr, nachdem die Zahl neu ankommender Flüchtlinge deutlich gestiegen war. „Wir alle sind gefordert, dem Einhalt zu gebieten und dem Hass und der Hetze entgegen zu treten“, sagte Johlige am Freitag.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung