Bilanz des Wochenendes:

Zwei Verletzte durch Unwetter

Neben einigen Blessuren sorgten die Gewitter auch für umgestürzte Bäume und überschwemmte Keller und Straßen.

Die Feuerwehr war auch wegen umgestürzter Bäume gefordert.
Christian Pörschmann Die Feuerwehr war auch wegen umgestürzter Bäume gefordert.

Zwei Menschen sind am Wochenende bei den Gewittern in Brandenburg verletzt worden. In Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) stürzte am Sonntag das Vordach eines Campingwagens herab und traf einen 72-Jährigen, wie die Polizei am Montag in Potsdam mitteilte. Er erlitt einen Beinbruch. Am Sonnabend hatte sich ein fünfjähriger Junge in Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) einen Arm gebrochen. Er war wegen des starken Windes aus einer Hüpfburg gefallen.

Im Osten Brandenburgs stürzten am Sonntag Bäume um, Keller und Straßen wurden überschwemmt. Auf einem Campingplatz in Alt-Schadow (Dahme-Spreewald) fielen Bäume auf mehrere Campingwagen, wie die Feuerwehr mitteilte. Verletzt wurde niemand. Die Bäume waren teilweise angebrochen und knickten durch den heftigen Wind um.

Das Unwetter erzwang am Sonnabend auch eine frühere Schließung der Bundesgartenschau (Buga) in Rathenow (Havelland). Dort musste die Abendveranstaltung mit elf geplanten Konzerten abgesagt werden. Das Bugagelände in Rathenow bleibt wegen der Aufräumarbeiten bis Donnerstag geschlossen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung