:

„Brandschutz funktioniert auf vielen Flughäfen dieser Welt“

Was bringt der Baustellentourismus? Wir hoffen, dass wir uns danach besser auskennen. Wir wollen uns ein Bild von der Situation auf dem BER machen. Deswegen ...

Klara Geywitz ist die Vorsitzende des Brandenburger BER-Sonderausschusses.

Was bringt der Baustellentourismus?
Wir hoffen, dass wir uns danach besser auskennen. Wir wollen uns ein Bild von der Situation auf dem BER machen. Deswegen besichtigen wir nicht die schöne Protokollstrecke, sondern die roten Punkte, die auf dem Flughafen noch behoben werden müssen.

Der Landrat von Dahme-Spreewald weist daraufhin, dass es noch immer keine Fortschritte beim Brandschutz gibt ...
Die ganze Frage des Brandschutzes wird am Mittwoch eines unserer Schwerpunktthemen sein. Dabei geht es um die Brandschutzanlage selbst ebenso wie um das Zusammenspiel der Werksfeuerwehr des Flughafens mit den Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung.

Wird die Brandschutzanlage funktionieren?
Sie muss funktionieren, das ist die Voraussetzung für jede Flughafen-Eröffnung.

Glauben Sie, dass die Anlage funktionieren wird?
Das ist keine religiöse, sondern eine technische Frage: Die Menschheit hat an vielen Flughäfen dieser Welt gezeigt, dass es machbar ist, eine funktionierende Brandschutzanlage zu errichten.

Es ist ja schon viel geredet und geschrieben worden, aber wie lautet Ihre Einschätzung zur derzeitigen Situation am BER?
Momentan wird ja noch sehr viel Analysearbeit gemacht. Das ist gut so, denn es ist die Voraussetzung, um überhastete Fehlinvestitionen zu vermeiden.

Das passiert so schon seit einem Jahr ...
Es wäre gut, wenn es schneller ginge, aber man darf die Gründlichkeit nicht außer Acht lassen. Letztlich müssen die Baufachleute entscheiden, wann sie genug Informationen haben, um weiter zu bauen. Das ist keine Frage, die wir als Politiker entscheiden können.

Was halten Sie von Hartmut Mehdorns Idee einer Teileröffnung?
Wir werden uns die Pläne dazu anhören. Was gemacht werden kann, ist ja eine fachliche Frage. Ich schiebe es jedenfalls nicht gleich beiseite, sondern höre mir das erst mal an.

Was hat der Brandenburger Sonderausschuss zum Flughafen bislang erreicht?
Mein Ziel als Ausschussvorsitzende war es, dass die Abgeordneten einen aktuellen Erkenntnisstand aus erster Hand haben. Da sind wir heute deutlich besser aufgestellt: Einmal im Monat werden wir kurz nach den Sitzungen des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung informiert und können unsere Fragen stellen.

Hand aufs Herz: Wann ist der Flughafen fertig?
Das weiß ich nicht. Ich denken, wir sollten alles für einen soliden Zeitplan und eine seriöse Ausfinanzierung des Projektes tun und es gründlich vorbereitet an den Start bringen. Ich hoffe, dass wir Ende des Jahres wissen, wann es soweit ist.