Nordkurier.de

Auf Jugendwehren warten so einige Überraschungen

VonStefan Hoeft

Kreisweit im Blickpunkt steht am Wochenende die kleine Gemeinde Görmin – zumindest bei
den Feuerwehren
Vorpommern-Greifswalds. Denn die schicken dort
ihren Nachwuchs auf einen Wettkampf-Parcours.

Görmin/Passow.So viele Jungen und Mädchen in Feuerwehr-Kluft wie am Sonnabend dürften sich noch nie im Bereich Görmin herumgetrieben haben. Schließlich ist das Amt Peenetal/Loitz am 20. April Gastgeber für den vom Kreisfeuerwehrverband Vorpommern-Greifswald ausgerichteten diesjährigen zentralen Jugendmarsch der Löschtruppe.
Bei den Passower Brandbekämpfern, die als örtliche Wehr für den Parcours und die Versorgung verantwortlich zeichnen, haben sich bisher gut 500 Leute angemeldet. Und es könnten durchaus noch mehr werden, so André Maschewski: „Dieses Mal werden auch Mannschaften aus dem ganzen Kreis Vorpommern-Greifswald teilnehmen, wir rechnen mit etwa 700 Teilnehmern“, verdeutlicht der Kreisverbands-Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit gegenüber dem Nordkurier.
Treffpunkt für die Schar ist der Sportplatz in Görmin, gegen 9 Uhr soll die Veranstaltung an sich beginnen. Wenig später machen sich die ersten Gruppen auf den rund sieben Kilometer langen Marsch durchs Umland, gespickt mit sechs Stationen. Damit es möglichst zügig geht, starten sie in Fünf-Minuten-Abständen und jeweils zwei Teams in entgegengesetzter Richtung.
Was die Jungen und Mädchen dort genau erwartet, will Maschewski öffentlich allerdings noch nicht verraten. Sonst könnten sich ja einige Jugendwehren noch gezielt darauf vorbereiten und so einen Vorteil genießen, begründet er diese Geheimhaltung. Wenig überraschend dürfte natürlich sein, dass so einige Prüfungen mit dem Feuerwehr-Handwerk zu tun haben. Aber eben längst nicht alle.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×