Nordkurier.de

Entwarnung: Beim Rossmann-Bau geht’s bald weiter

VonStefan Hoeft

Seit Monaten herrscht Ruhe auf der Rossmann-Baustelle in Jarmen. Doch die Drogerie-Kette kommt, versichert der Projekt- entwickler – und verweist
auf den strengen Winter.

Jarmen.„Die Verträge sind alle unterzeichnet. Wir wollten eigentlich im April fertig sein“, bestätigt Christian Veit von der Firma Planbau aus Telgte, unter deren Fittichen das neue Einkaufszentrum am Jarmener Busbahnhof entstanden ist. Er beruhigt die Peenestädter, die seit Langem warten, dass die versprochene Rossmann-Filiale aufmacht – in jenem noch freien Geschäft der Ladenzeile, das ursprünglich für Schlecker reserviert war. „Der Einzug steht fest, das kann ich ihnen mit hundertprozentiger Sicherheit sagen.“
Immerhin hatte das Unternehmen bereits im Herbst bekannt gegeben, dass diese Ansiedlung in Tüten und Papier ist. Noch im November begannen die Arbeiten an dem von der Drogerie verlangten Anbau für mehr Platz. Dann aber kam der Winter. Dass der gleich zu rund vier
Monaten Zwangspause führte, sei nicht abzusehen gewesen, verdeutlicht Bauleiter Veit.
„Im Moment geht es auf
allen Baustellen wieder los, in ganz Deutschland, und überall gibt es Termindruck. In Jarmen sind wir leider noch nicht wieder in die Gänge gekommen.“ Doch die Gespräche mit den Baufirmen dazu laufen, er selbst rückt wohl Mittwoch zu einem Lokaltermin an: „Ich denke, Ende der Woche geht es weiter.“
Auch die Restarbeiten am und vorm früheren Netto-Gebäude, in dem jetzt ein Getränkeladen residiert und bald ein Bauhandel mit einziehen soll, folgen dann, kündigt Veit gegenüber dem Nordkurier an. Das gelte fürs Pflastern ebenso wie für den neuen Eingang an der Seite. „Die Tür steht schon seit Monaten parat, die muss nur noch eingesetzt werden.“

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×