Nordkurier.de

Junges Gemüse pflegt Junggemüse

Junges Gemüse kümmert sich um Junggemüse: Die Kinder der Kita in Düvier haben jetzt ein eigenes Hochbeet. Ausgerüstet mit neuen Schürzen und Gießkannen, wollen sie dort in ein paar Wochen schon die erste Ernte einfahren.  FOTO: Stefan Hoeft
Junges Gemüse kümmert sich um Junggemüse: Die Kinder der Kita in Düvier haben jetzt ein eigenes Hochbeet. Ausgerüstet mit neuen Schürzen und Gießkannen, wollen sie dort in ein paar Wochen schon die erste Ernte einfahren. FOTO: Stefan Hoeft

VonStefan Hoeft

Der kleine Loitzer Ortsteil Düvier hat sogar eine
eigene Kita zu bieten.
Und deren Freigelände verwandelt sich immer mehr zu einer grünen Spiel- und Garten- Landschaft.
Jetzt gab es ein komplettes Hochbeet als Geschenk – verbunden mit einer Partnerschaft.

Düvier/Loitz.Alle in bunten Schürzen und mit leuchtenden Gießkannen – bei Bedarf sehen die Jungen und Mädchen der Kita „Mäusenestchen“ jetzt wie echte Gärtner aus. Und sie fühlen sich auch so. Schließlich steht auf ihrem Hof seit neuestem ein Hochbeet mit jungen Gemüsepflanzen, die stets umsorgt und gehegt werden müssen. Denn in ein paar Wochen schon will die muntere Meute die erste Ernte einfahren und gemeinsam verputzen. Das alles gehört zum Bildungs- und Ernährungskonzept der privat betriebenen Einrichtung, die seit einiger Zeit dabei ist, das Freigelände nach den Wünschen ihrer Schützlinge in eine grüne Tobe- und Wohlfühloase umzugestalten (Nordkurier berichtete).
Möglich ist dieses arbeits- und kostenintensive Vorhaben allerdings nur durch eine breite Unterstützung, an erster Stelle steht da der vor Ort agierende Förderverein „Gemeinsam geht Vieles“. Mit seiner Hilfe erschließt sich Düvier immer weitere Förderquellen für solche Projekte, mehrmals kamen so schon vierstellige Beträge zusammen. So ermöglichte 2012 die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung einen naturnah gestalteten Spielplatz, Anfang März diesen Jahres schoss die Sparkasse Geld für die von den Kindern herbei gesehnte Matschanlage zu. Und jetzt beteiligt sich auch Familie Boldt, die den Edeka-Markt im benachbarten Loitz betreibt - mit besagtem Hochbeet.
Zurück geht das ganze auf ein Nachhaltigkeitsprojekt der Hamburger EDEKA-Stiftung: „Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids.“ In dessen Rahmen lernen die Kinder, woher das Gemüse kommt und wie viel Fürsorge Pflanzen benötigen, bis sie als Lebensmittel zubereitet werden können. Wie nebenbei erfahren sie, dass Gemüse durchaus schmeckt und dem Körper gut tut, verdeutlicht Ute Boldt, die für den regionalen Kaufmannsladen den Kontakt nach Düvier hält, gegenüber dem Nordkurier. Sie freue sich, dass die Kita dort zu jenen rund tausend deutschlandweit zähle, die dieses Jahr gefördert werden und so neben dem eigentlichen Hochbeet auch die Erde, Saatgut, Setzlinge und begleitendes Lehrmaterial von der Stiftung bekommt.
Aufbau und Erstbepflanzung übernahmen zusammen mit Ute Boldt zwei extra aus Lüneberg angereiste Stiftungsmitarbeiter - immer unter den aufmerksamen Augen der Kita-Kinder. Die hatten im Vorfeld nicht nur schon kleine Schilder gebastelt und mit den Gemüsesorten bemalt, sondern wollen am Ende sogar noch ein eigenes kleines Rezeptbuch herausbringen, kündigte die Vorsitzende des Förderverein, Heike Molitor, unserer Zeitung an. Wobei sie und ihre Mitstreiter wohl mitunter aufpassen müssen, dass die Begeisterung der Jungen und Mädchen nicht nach hinten los geht. Einige nämlich würden das Beet am liebsten dauernd wässern – jetzt, wo alle so schöne neue Schürzen und Gießkannen haben.

Kontakt zum Autor
s.hoeft@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×