Nordkurier.de

Kinder übertragen den Tanz-Virus

Beim Kindertanzfest In Schlatkow traten auch diese kleinen Märchenwald-Zwerge auf. Natürlich wurden sie für ihren Tanzauftritt mit viel Beifall belohnt. [KT_CREDIT] FOTOs: Verein
Beim Kindertanzfest In Schlatkow traten auch diese kleinen Märchenwald-Zwerge auf. Natürlich wurden sie für ihren Tanzauftritt mit viel Beifall belohnt. [KT_CREDIT] FOTOs: Verein

VonVeronika Müller

Tanzen ist Lebensfreude, Bewegung, Spaß. All dies strahlen die Kinder und Jugendlichen der Tanzsportgemeinschaft Anklam bei jedem
ihrer Auftritte aus.
Ihre Begeisterung
birgt eine hohe Gefahr –
sie ist ansteckend.

Schlatkow/Anklam.„Tanzen ist Träumen auf zwei Beinen“ – wer mag diesem Motto der Tanzsportgemeinschaft Anklam widersprechen. Jeder, der sich wenigstens einmal schon im Takt der Melodien bewegt hat, weiß, was gemeint ist. Paart sich diese Lust am „Träumen auf zwei Beinen“ mit Können und Begeisterung, dann kann eigentlich nur etwas Schönes dabei herauskommen. Gemeint ist damit nicht der Turniertanz, der unbestritten das Maß aller Dinge ist.
Die Kinder und Jugendlichen der Tanzsportgemeinschaft wollen vor allem Spaß haben. „Unsere Trainer vermitteln den Kleinen spielerisch ein Gefühl für die Koordination von Bewegungen“, sagt Sportwart Günter Göhrl. Auch Rhythmus- und Körpergefühl werden geschult. Und das Tanzen hat noch einen ganz anderen Nebeneffekt: Dadurch, dass sich die Kinder ihre Übungen, die Figuren und Bewegungsabläufe einprägen müssen, wird die Konzentrations- und Merkfähigkeit trainiert. Bereits die Sechsjährigen lernen schon die wichtigsten Standard- und Lateinamerikanischen Tänze. Aber Gruppentanz und moderne Rhythmen sind natürlich ebenso gefragt.
Einen Querschnitt ihres Könnens zeigten die Nachwuchstänzer beim Kindertagstanzfest in der Schlatkower Festscheune, wo sie in diesem Jahr bereits zum fünften Mal zu Gast waren. „Es war wieder einmal ein wunderbarer Auftritt, bei dem unsere Kinder und Jugendlichen eindrucksvoll zeigen konnten, was sie beim Training gelernt haben“, erzählt Günter Göhrl. Und es waren eine Menge Tänzer da. Schließlich waren alle Gruppen aus Anklam, den Schulen Schlatkow und Züssow sowie die Kleinsten aus den Kitas Lühmannsdorf und Klein Bünzow dabei. Dass vor den Auftritten die Nachwuchstänzer sehr aufgeregt waren, ist normal und gehört dazu. Doch als es dann soweit war und die Musik erklang, lief es wie am Schnürchen. Dafür gab es von den Zuschauern viel Beifall.
Übrigens hat der Verein für sein Engagement, den Landkindern das Tanztraining in den Schulen und Kitas zu ermöglichen, erst kürzlich den Titel „Schulsportbetonter Verein“ verliehen bekommen. Eine Anerkennung des Präsidiums des Deutschen Tanzsportverbandes, auf den alle rund 150 Mitglieder der Anklamer Tanzsportgemeinschaft wohl zu recht stolz sind.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×