Nordkurier.de

Klinikum Karlsburg informiert über Folgen von Bluthochdruck

Karlsburg.Unter einem hohen Blutdruck leiden in Deutschland etwa 35 Millionen Bundesbürger, nur jeder zweite weiß davon und wieder nur die Hälfte lässt sich behandeln. Dabei stellt Bluthochdruck den Risikofaktor Nummer 1 für Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar. Zum Welthypertonie-Tag am 16. Mai lädt deshalb das Klinikum Karlsberg zu einer Informationsveranstaltung in das Mensa-Gebäude ein. Der Tag steht unter dem Motto „Gesunder Blutdruck – Gesunder Herzschlag“.
„Es geht an diesem Tag um die Aufklärung über Bluthochdruck, der häufig unterschätzt wird“, sagt der Ärztliche Direktor des Herz- und Diabeteszentrums Prof. Dr. Wolfgang Motz. Oberärztin Dr. Claudia Bischoff wird über die Behandlung von Bluthochdruck sprechen und auch auf die Problematik eingehen, dass trotz moderner Medikamente der Blutdruck nicht immer Normwerte erreicht. Oberarzt Dr. Peter Szigat erklärt die Zusammenhänge von hohem Blutdruck und der Herzkrankheit „Vorhofflimmern“. Diese Kombination ist besonders gefährlich und die Ursache von Schlaganfällen.
Für Gäste der Veranstaltung wird es die Gelegenheit geben, Blutdruck und Blutzucker durch Mitarbeiter des Klinikums messen zu lassen. Wer Interesse hat, kann Kontakt mit den Mitgliedern der Selbsthilfegruppe „Bluthochdruck“ aufnehmen, die gern weitere Mitstreiter aus der Region gewinnen würden. Außerdem wird über den neuesten Stand in der Forschung berichtet.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×