Nordkurier.de

Motoballer ehren ihre großen Helfer

Auch hier konnte der gegnerische Torwart dem Ball nur beim Einschlag zuschauen: Die Mannschaft Jarmen 1 (rot) gewann alle Duelle und führt nach dem ersten Spieltag die Tabelle an.
Auch hier konnte der gegnerische Torwart dem Ball nur beim Einschlag zuschauen: Die Mannschaft Jarmen 1 (rot) gewann alle Duelle und führt nach dem ersten Spieltag die Tabelle an.

VonStefan Hoeft

Jarmens Motoball-Jugend ist beim Heimturnier mit einem „Schützenfest“ in
die neue Saison gestartet, musste aber auch viel Lehrgeld zahlen. Nebenbei gab es ein öffentliches großes Dankeschön für
zwei Peenestädter, die viel zur Rettung der Mannschaft beigetragen haben.

Jarmen.Eigentlich war es Siegfried Peris und Manfred Kirschke gar nicht recht, was die Jarmener Motoballer da am Wochenende mit ihnen veranstalteten, am liebsten hätten sie sich gedrückt. Doch der Verein ließ nicht locker und zwang das Duo regelrecht vor die versammelte Mannschaft und ins Blickfeld der Zuschauer. Denn beide haben maßgeblichen Anteil daran, dass der Peenestädter Nachwuchs überhaupt in der Lage ist, schon wieder zum Wettkampf aufzufahren und das gleich mit zwei Teams. Stand das Team doch nach dem Einbruch und Diebstahl von großen Teilen der Technik Ende 2012 vor dem Aus.
Auch Peris und Kirschke empörten sich über die Tat, gingen dann aber einen bedeutenden Schritt weiter: Obwohl kein MSC-Mitglied, schmiedeten sie noch zu Silvester den Plan für eine Hilfsaktion in ganz Jarmen und Umgebung. „Denn das tut mir in der Seele leid, was da passiert ist. Da muss man was machen“, beschrieb Peris damals gegenüber dem Nordkurier. Und so stellte sich das Duo zusammen mit dem
16-jährigen Eric Gorkow vom Technik-Team der Jugendmannschaft am folgenden Wochenende vor Supermärkte, um die Werbetrommel für eine Spendenaktion zu rühren. Die Resonanz nahm ungeahnte Ausmaße an, denn aus der Sympathiewelle wurde eine regelrechte Unterstützungsflut. Um die 20 000 Euro kamen zusammen, außerdem eine Menge an Technik. Was nicht nur die neue Saison rettete, sondern nun sogar bessere Zukunftsaussichten bietet als je zuvor.
„Sie haben den Anstoß dazu gegeben“, begründete Vereins-Chef Joachim Block gegenüber unserer Zeitung den besonderen Dank für Kirschke und Peris. Den bekundeten er und Jugendmannschaftsleiter Ronald Tews nun öffentlich, verbunden mit einem Präsentkorb. Die so geehrten sahen das allerdings als unnötig an, sie hätten das Ganze gern gemacht und freuen sich nun über den neuen Schwung für die Nachwuchs-Motoballer. Obendrein reicht gerade die Unterstützung von Siegfried Peris noch viel weiter. Er erledigt häufiger Schweißarbeiten für die Truppe und tüftelt an Verbesserungen für die technische Ausstattung.
Dass die Jarmener sich damit alles andere als verstecken müssen, stellten sie gleich zum Saisonauftakt eindrucksvoll unter Beweis, als der MSC das erste Jugendturnier der Nordstaffel ausrichtete. Die erste Auswahl der Gastgeber gewann alle vier Duelle und veranstaltete dabei ein Schützenfest: 38 Treffer standen am Ende auf dem Konto, bester Schütze des Turniers war mit allein 24 Toren Max Tews. Die neu ins Leben gerufene zweite Mannschaft Jarmens musste in einigen Begegnungen hingegen viel Lehrgeld zahlen. Sie blieb ohne Punktgewinn und somit letzter. Allerdings gab es für diese Jungs hinterher die Auszeichnung als fairstes Team.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×