Nordkurier.de

Musik-Reise durch historische Gemäuer

Die Gruppe Nimmersatt tritt bei der Historischen Musiknacht in der Nikolaikirche auf. [KT_CREDIT] FOTO: Veranstalter
Die Gruppe Nimmersatt tritt bei der Historischen Musiknacht in der Nikolaikirche auf. [KT_CREDIT] FOTO: Veranstalter

Von Veronika Müller

Anklam wird musikalisch – zumindest am kommenden Sonnabend. Dann startet die 1. Historische Musiknacht. Bands sind geordert, Verpflegung organisiert, Veranstaltungsorte gebucht – nun fehlt nur noch gutes Wetter für den musikalischen Abend in historischen Gemäuern.

Anklam. Die letzten Absprachen laufen. Cheforganisator Birk Ladwig rotiert auf Hochtouren. Schließlich soll die 1.Historische Musiknacht in Anklam ein Erfolg werden. „Ein paar Kleinigkeiten müssen noch festgezurrt werden, aber insgesamt ist alles in Papier und Tüten.“ Ladwig war gestern noch einmal in Anklam auf Tour, um letzte Absprachen mit „seinen“ Akteuren zu erledigen. So schaute er kurz in der Filiale der Landbäckerei Grützmann am Markt vorbei. Schließlich übernimmt die Mannschaft um Filialleiterin Melanie Grützmann das Catering für die Künstler, die in der Musiknacht für ordentlich Stimmung sorgen sollen. „Gute Verpflegung ist wichtig. Wir sind froh, dass Firmen wie Grützmann oder Getränke Nordmann uns dabei als Sponsoren unterstützen.“

Immerhin soll die Musiknacht nicht nur den Anklamern Freude machen, sondern auch einem guten Zweck dienen. Die Erlöse gehen unter anderem in den Spendentopf für die Nikolaikirche, die Schwedenmühle und die Restaurierung der historischen Aula-Decke im Lilienthal-Gymnasium. Darum ist Ladwig außerdem auch begeistert davon, dass viele Künstler auf einen Großteil ihrer Gage für diesen guten Zweck verzichten.
Melanie Grützmann jedenfalls ist mit Engagement dabei. „Anklam kann erstens so eine Veranstaltung gut gebrauchen und wenn zusätzlich noch etwas für den Erhalt historischer Gebäude getan werden kann, dann umso besser.“ Sie hat sich für die Gäste, die am Sonnabend bei ihr einen Zwischenstopp einlegen, etwas Neues einfallen lassen. „Die Kinder können sich auf einen kostenlosen ,Kinderschleck‘ freuen.“ Die gibt es übrigens wegen des Kindertags schon den ganzen Tag. Für die abendlichen Gäste werden zwei Bowlen angesetzt. Neben der klassischen Erdbeerbowle steht auch eine moderne Variante auf dem Getränkeplan: Schlammbowle. „Nun hoffen wir nur noch auf gutes Wetter“, drücken die junge Frau und Ladwig die Daumen, dass der Wettergott auf Seiten der Anklamer ist. Auch André Schubert vom Vis a vis setzt darauf. Er hat schon den Smoker bereitgestellt, der in diesem Jahr statt des Grills zum Einsatz kommen soll. In der Schwedenmühle sind ebenfalls die Vorräte gut gefüllt, sodass die Gäste quasi in Scharen anrücken können.

Los geht es um 16 Uhr im Stadtpark, wo ein buntes Kinderprogramm mit Clown Jopi auf die kleinen Gäste wartet. Im Lilienthal-Gymnasiums beginnt um 17 Uhr ein Kammerkonzert des Knabenchors. Ab 18 Uhr öffnen dann die Nikolaikirche, das Steintor-Museum und die Schwedenmühle ihre Türen. Ladwig weist auf eine wichtige Programmänderung hin: „,Artur & Band‘ haben leider abgesagt. Doch ,Nimmersatt‘ ist zum Glück dafür eingesprungen.“ Diese Gruppe wird sicher mehr als nur ein Ersatz sein, hat sie doch in Anklam zahlreiche Fans. Um 22 Uhr ist dann Endspurt: Dann beginnt das Abschlusskonzert mit der Band Seeside in der Nikolaikirche.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×