Nordkurier.de

Setzt der feurige Dreifach-Sieger noch einen drauf?

Von Stefan Hoeft

In Sachen Feuerwehr kann den Völschowern jetzt Einmaliges gelingen. Denn noch nie hat ein Team im Amtsbereich Jarmen-Tutow vier Jahre hintereinander den Wettstreit der Brandbekämpfer gewonnen.

Zarrenthin/Völschow/Tutow. Schreibt die Völschower Löschtruppe an diesem Sonnabend, dem 25. Mai 2013, im kleinen Zarrenthin große regionale Wettkampf-Geschichte? Da nämlich hat sie die Möglichkeit, als erste im Amtsbereich Jarmen-Tutow zum vierten Mal hintereinander den jährlichen Amtsausscheid zu gewinnen. Denn alle anderen scheiterten bisher an der Herausforderung, so Seriensieger Alt Tellin um die Jahrtausendwende (Erster 1999 bis 2001) und später Tutow (Erster 2005 bis 2007). Die Chancen scheinen diesmal 50:50 zu stehen, schließlich holten sich trotz harter Konkurrenz seit zehn Jahren immer Teams aus Tutow oder Völschow den Pokal, letztere auch 2012 in Schmarsow.

Dass nun der Bolzplatz am Rand von Zarrenthin als Austragungsort für den Wettstreit der Brandbekämpfer dient, ist dem öffentlich-rechtlichen Feuerwehr-Vertrag zwischen den Gemeinden Tutow und Bentzin zu verdanken. Weil erstere mit ihrer Löschtruppe auch die Sicherheit im Nachbar-Territorium garantiert und dafür von dort entsprechend mitfinanziert wird, treten die Tutower jedes zweite Mal ihr Platzrecht an Bentzin ab, wenn sie mit dem Ausrichten des Amtausscheides an der Reihe sind.

Los geht es 9 Uhr, neben dem Löschangriff absolvieren die Kameraden die Disziplin Stiche und Bunde. Auch Publikum ohne Uniform und Feuerwehr-Familie ist gern gesehen, heißt es von Amtsvorsteher und Amtswehrführer. Fürs leibliche Wohl sei gesorgt und für einen trockenen, geschützten Platz ebenfalls. Denn statt des Festzeltes nutzen die Organisatoren die benachbarte ehemalige Kartoffelhalle als Basis- und Versorgungsstützpunkt.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×