Nordkurier.de

Vertragen sich Kita und Puff Wand an Wand?

Zwar hängt am Kita-Zaun sogar ein Hinweisschild auf den Weg zu „Carmen“ Doch die Zufahrt liegt recht versteckt, sodass sie offenbar längst nicht jeder Kunde leicht findet. Denn immer wieder stehen suchende Männer bei der benachbarten Kita auf der Matte. [KT_CREDIT] FOTO: Stefan Hoeft
Zwar hängt am Kita-Zaun sogar ein Hinweisschild auf den Weg zu „Carmen“ Doch die Zufahrt liegt recht versteckt, sodass sie offenbar längst nicht jeder Kunde leicht findet. Denn immer wieder stehen suchende Männer bei der benachbarten Kita auf der Matte. [KT_CREDIT] FOTO: Stefan Hoeft

VonStefan Hoeft

In jeder Hinsicht große Probleme mit Nummern gibt es derzeit in Zarrenthin bei Jarmen: Denn Gemeinde und Eltern mokieren sich über erotische Dienstleistungen im Gutshaus. Und darüber, dass Kunden sich bereits in die benachbarte Kita verirrten.

Zarrenthin.Als auf den Mund gefallen sind die Erzieherinnen der Kita eigentlich nicht bekannt. Doch seit Kurzem gibt es wohl des öfteren Besuch, der sie eher schweigend und peinlich berührt zurücklässt. Dann nämlich, wenn wildfremde Männer an den Türen klingeln und rütteln oder gar schnurstracks durch die Räume marschieren – immer auf der Suche nach Carmen und einem erotischen Vergnügen.
Die Dame gibt es zwar tatsächlich im ehemaligen Gutshaus des Bentziner Ortsteils Zarrenthin. Aber eben in der gegenüber liegenden Gebäudehälfte, die anders als die kommunale Kindereinrichtung Privatbesitzern gehört und nur über einen kleinen recht versteckten Seitenweg zu erreichen ist. Dort hat sich seit Pfingsten eine Geschäftsfrau eingemietet, die offiziell Fußpflege und Massagen anbietet, ihren Kleinanzeigen zufolge die Ausgestaltung dieses Service indes sehr großzügig betrachtet. Von „vollbusig-erotischen Treffen“ ist da die Rede, alles unter dem
unzweideutigen Titel „Eroszauber“. Die auf der Internetseite angegebene Adresse „Zarrenthin Dorfstraße 60“ trifft jedoch auch auf die Kita zu. Und so stehen einige Herren mitunter genau dort auf der Matte oder warten draußen lange auf dem Parkplatz – wahrscheinlich ungläubig staunend ob der vielen Kinder an ihrem Zielort.
In der Gemeindevertretung erstmal dezent unter dem Schlagwort „Gewerbeprobleme“ behandelt, bringt das Ganze vor Ort die Emotionen zum Kochen. Denn nicht wenigen Eltern ist es gar nicht recht, dass gleich nebenan vom Schlafraum ihrer Kinder ein „Bordell“ entsteht, sodass das hier zuständige Ordnungsamt in Jarmen dringenden Handlungsbedarf sieht. „Wir wollen das nicht und wir machen da auch was“, sagte Vize-Rathaus-Chef Rainer Hardt. Er weiß sich auf einer Linie mit
Bentzins Bürgermeister Hartmut Giermann. „Das ist unhaltbar für uns“, betonte jener und kündigte an, vor einer gewerberechtlichen Lösung schon mal schnell eine Beschilderung installieren zu lassen, die Ortsunkundigen den richtigen Weg zum umstrittenen Etablissement weist.
Vielleicht sollte er das im ureigenen Interesse auch im Internet tun. Das nämlich hält bei der Wegbeschreibung eine pikante Überraschung bereit: Statt Zarrenthin zeigt die Karte die Dorfstraße 60 im Hauptdorf Bentzin an. Und das Signalfähnchen leuchtet genau dort auf, wo des Bürgermeisters Ackerbau-Betrieb seinen Sitz hat.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×