Nordkurier.de

Von versteckten Gemälden und Detektiven

Dass der Petrus auf der Kanzeltür ein Buch trägt, ist ungewöhnlich. Für den neuen Kirchenführer, in dem solche Besonderheiten erklärt werden, haben sich Renate Parakenings, Daniel Stemmrich, Regina Dützmann und Ulrike Seidenschnur (v. l.) engagiert.  FOTO: Claudia Müller
Dass der Petrus auf der Kanzeltür ein Buch trägt, ist ungewöhnlich. Für den neuen Kirchenführer, in dem solche Besonderheiten erklärt werden, haben sich Renate Parakenings, Daniel Stemmrich, Regina Dützmann und Ulrike Seidenschnur (v. l.) engagiert. FOTO: Claudia Müller

VonClaudia Müller

Mitglieder der Lassaner Kirchengemeinde haben einen Führer für ihr Gotteshaus produziert – und punkten mit Spezialwissen.

Lassan.Es war wie eine Schatzsuche, sagt Daniel Stemmrich. Der 63-jährige Kunsthistoriker und Museumsfachmann, der seinen Ruhestand teilweise in Lassan verbringt, hat sich in den vergangenen Monaten zusammen mit Mitgliedern der Kirchengemeinde intensiv mit der Lassaner Kirche St. Johannis beschäftigt. Denn wenn die Kirche in den Sommermonaten besichtigt werden kann, haben die Besucher oft viele Fragen. Da mussten die ehrenamtlichen Betreuer bisher manchmal passen. So entstand die Idee, einen Kirchenführer zu erarbeiten. Und der liegt jetzt mit vielen Informationen und Fotos vor. Alle Rätsel konnte das Team, das auch von Fachleuten der Uni Greifswald und von der Interessengemeinschaft Heimatgeschichte Lassan unterstützt wurde, allerdings nicht lüften. Es gibt noch vieles, was eine Forschungsarbeit lohnen würde, sagt Daniel Stemmrich. So ist beispielsweise offen, wer der Baumeister war, der einst den Bau der gotischen Hallenkirche über Resten einer älteren Kirche betreute, und was der Anlass für diesen Neubau war.
Viel herausgefunden haben die „Kirchen-Detektive“ über die Innenausstattung der Kirche. So stammen die Holzschnitzereien an Altar und Kanzel sowie ein Lesepult von dem Stralsunder Bildhauer Elias Kessler (1685 - 1730). Das Team wurde außerdem auf ein vergilbtes Altar-Gemälde aufmerksam, das hinter zwei Kessler-Figuren versteckt ist und eine ideale Silhouette der Stadt Jerusalem zeigt.
Den Kirchenführer gibt es ab sofort für vier Euro im Gemeindebüro. Renate Parakenings, Regina Dützmann und Ulrike Seidenschanur von der Kirchengemeinde freuen sich außerdem, dass durch den Kontakt zu dem Greifswalder Kessler-Experten Detlef Witt die diesjährige Sommerausstellung in der Kirche zustande gekommen ist. Besucher können die Kunst von Elias Kessler an Altar und Kanzel in Augenschein nehmen und auf Fotos von Detlef Witt Figuren aus anderen Kirchen kennenlernen. Die Ausstellung wird morgen um 17 Uhr eröffnet.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×