Nordkurier.de

Wie weiter mit dem Demokratieladen?

„Macht weiter so“: Anette Broszat (r.) von der Caritas gratuliert Annett Freier (l.) vom Demokratieladen Anklam. [KT_CREDIT] FOTO: Claudia Müller
„Macht weiter so“: Anette Broszat (r.) von der Caritas gratuliert Annett Freier (l.) vom Demokratieladen Anklam. [KT_CREDIT] FOTO: Claudia Müller

Anklam/Vorpommern.Droht dem Demokratieladen Anklam das Aus? Diese Frage beschäftigte gestern die Gäste beim Fest zum fünften Jubiläum des Vereins Demokratisches Ostvorpommern und des Demokratieladens. Denn die Bundeszentrale für politische Bildung, die die Aktivitäten des Demokratieladens bisher mit jährlich rund 100 000 Euro unterstützt, hat angekündigt, dass das Projekt zum Jahresende nach sechs Jahren ausläuft. Und die Landeszentrale für politische Bildung als Träger des Projektes kann die weitere Finanzierung nicht allein stemmen.
Doch: „Der Demokratieladen darf nicht eingehen“, betonte Anklams Bürgermeister Michael Galander bei der Jubiläumsfeier und forderte alle Demokraten dazu auf, sich für den Erhalt der Initiative einzusetzen. Denn die Arbeit der Projekt-Mitarbeiterinnen für politische Bildung und ein demokratisches Miteinander sei immens wichtig für Anklam und die Region.
So gäbe es das Aktionsbündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt" ohne ihr Engagement womöglich nicht, war sich Galander mit anderen Jubiläumsgästen – Bürgermeister, Vertretern von Parteien und Verbänden sowie engagierte Bürger – einig. Das Bündnis hatte bekanntlich 2012 eine Menschenkette als Protestaktion gegen die Aktivitäten von Neonazis organisiert und damit Vorpommern überregional positiv in die Schlagzeilen gebracht. Und das ist nicht das einzige Plus auf dem Konto des Demokratieladens: Die Mitarbeiterinnen Annett Freier und Tina Rath haben sehr viel dazu beigetragen, dass sich ein Netzwerk für Demokratie und Toleranz in der Region gebildet hat, das etwas bewegt, sagte der Rechtsextremismus-Experte Günther Hoffmann. Insofern zeigten sich viele Jubiläumsgäste zuversichtlich, dass gemeinsam auch etwas für den Erhalt des Demokratieladens bewegt werden kann.cm

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×