Nordkurier.de

Wiederbelebung alter Wege

Jagetzow/Kadow/Gramzow. Die Wege zwischen der einst zum Kreis Demmin gehörenden Gemeinde Völschow und der früher ostvorpommerschen Gemeinde Krusenfelde sollen noch im Frühjahr auf Vordermann gebracht werden. Darauf einigten sich Vertreter von Kommune, dem Amt Jarmen-Tutow und dem Amt Anklam-Land sowie Landwirtschaftsbetrieben bei einem Lokaltermin. Denn politische Grenzen hin oder her: Die seit Jahrzehnten existierenden alten Verbindungen zwischen den Ortsteilen Kadow und Jagetzow einerseits sowie Gramzow andererseits werden zumindest von Einheimischen und Agrarfirmen zeitweise rege genutzt.

Nicht umsonst gab es in jüngster Zeit von den Völschowern einiges an Engagement, diese nicht besonders gut befestigten Pisten ordentlich herzurichten. Doch ungünstiges Wetter, verbunden mit einer kurzzeitigen hohen Verkehrsbelastung sorgten dafür, dass einige Abschnitte mittlerweile mächtig zerfahren und mit dem Pkw eher schlecht zu passieren sind, verdeutlicht Liane Janssen vom Jarmener Bauamt.

Noch aber sei eine Ausbesserung risikoreich, weil der Untergrund durchtauen müsse und nicht zu nass sein dürfe. „Sobald das Wetter offen ist, wird mit Technik wie einem Wegehobel dort langgefahren, um die Schäden zu richten“, kündigt sie gegenüber Nordkurier an. sth

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×