Nordkurier.de

Wir buddeln uns einen neuen Spielplatz

Die Mädchen und Jungen aus dem Loitzer Hort „Sonnenblume“ freuen sich auf ihre neue Spielstätte im Grünen. [KT_CREDIT] FOTO: Ulrike Rosenstädt
Die Mädchen und Jungen aus dem Loitzer Hort „Sonnenblume“ freuen sich auf ihre neue Spielstätte im Grünen. [KT_CREDIT] FOTO: Ulrike Rosenstädt

VonUlrike Rosenstädt

An der frischen Luft zu spielen, ist das Allerbeste. Darin sind sich die Mädchen und Jungen aus dem Loitzer Hort „Sonnenblume“ einig und freuen sich riesig
auf die neue Anlage,
die gerade entsteht.

Loitz.Emma, Eva, Hilke, Friedrich, Conrad und Lukas lassen sich nicht zweimal bitten und nehmen schnell ihre Schippen zur Hand. Natürlich handelt es sich um die leichte Plastikvariante. Einfach nur so zum Spaß stellen sie sich gern in die Baugrube, die zwar nicht tief, dafür aber einen Umfang von zehn mal zehn Metern hat und somit ein recht beachtlicher Sandkasten wird – wenn er fertig ist. „Das dauert nun nicht mehr lange und ich sehe uns hier schon schöne Figuren bauen“, sagt Hortleiterin Dana Bleck.
Sie weiß ganz genau, wie gern die Kinder an der frischen Luft toben und wie erfinderisch die Schüler im Bauen von kleinen Verstecken oder Höhlen sind. „Wir ziehen ja auch gern in die Natur, sammeln Material was uns praktisch vor die Füße fällt und verwandeln es“, erzählt Dana Bleck. Doch so langsam werden die Höhlen in der Nachbarschaft etwas zu klein – es besuchen derzeit 145 Kinder die Einrichtung. „Also holen wir die Höhlen zu uns auf den Spielplatz“, sagt Dana Bleck. Mit diesem ganz pragmatischen Ansatz hat sie sich für den Hort jüngst auch an einer Ausschreibung der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin beteiligt und tatsächlich einen Zuschlag in Höhe von 1500 Euro erhalten. Und wie die Loitzer nun mal sind, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt haben, dann ziehen sie es auch durch. Einen Wunsch haben die kleinen und großen Akteure aus der „Sonnenblume“: Der neue Spielplatz auf dem Schulhof soll ganz viel mit der Natur zu tun haben. Beim Sandkasten hat es mit Erfüllung dieses Wunsches schon mal geklappt: Der große Sandkasten wird mit Baumstämmen umfasst.
Auch Sitzmöbel fehlen auf dem Gelände. „Wir hätten auch an dieser Stelle gerne Baumstämme, doch man will gar nicht glauben, wie teuer solche Naturmaterialen sind“, sagt Dana Bleck. Gibt aber nicht auf und findet: Ein alter Appelkahn tut es auch. Also aufgehorcht: Wer einen alten Holzkahn in Garage oder Bootsschuppen zu stehen hat und den nicht mehr benötigt, kann den „Sonnenblumen“-Kindern jetzt eine Freude machen. Anrufe nimmt Dana Bleck unter Tel. 039998 13719 entgegen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×