Nordkurier.de

Abgeordnete: Skandalöser Missstand

Demmin.Die Landesregierung habe in Demmin einen „skandalösen städtebaulichen Missstand“ zu verantworten. Diesen Vorwurf hat die baupolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag, Regine Lück, erhoben. Stein des Anstoßes: das historische Hauptgebäude des Gerichts, das leer steht. „Die seit 2010 verwendeten Mittel für die Sanierung eines der beiden Häuser und den Neubau sind rausgeschmissenes Geld, wenn das zweite zum Ensemble gehörende Gebäude dem Verfall preisgegeben ist“, so Regine Lück laut einer Presseerklärung. Die Landesregierung sei in der Verantwortung, das nicht für die Nutzung der Zweigstelle benötigte Haus nicht zu einer Schrottimmobilie verkommen zu lassen. „Sonst verliert Demmin nicht nur sein Amtsgericht, sondern auch einen wesentlichen Teil seines Gesichts.“
Seitens der Regierung verweist das Finanzministerium, unter dessen Regie auch das Liegenschaftsmanagement fällt, auf eine Antwort auf eine frühere Kleine Anfrage des Abgeordneten Jürgen Seidel (CDU). Aufgrund der geplanten Strukturreform werde der unsanierte Altbau nicht mehr für das Gericht gebraucht. „Derzeit wird die Unterbringung anderer Landesbehörden geprüft.“gwa

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×