Nordkurier.de

Dargun: Bundeswehr sucht mit Gelöbnis Öffentlichkeit

Am kommenden Dienstag findet wieder ein öffentliches Gelöbnis von Rekruten der Bundeswehr vor Darguns Schloss statt.   FOTO: Gräfe
Am kommenden Dienstag findet wieder ein öffentliches Gelöbnis von Rekruten der Bundeswehr vor Darguns Schloss statt. FOTO: Gräfe

VonGerald Gräfe

Scharfe Kommandos und knalliges Stiefelleder ertönen am 30. April in der Kleinstadt vor dem Schloss.

Dargun.Zwei Jahre war damit Pause. Am kommenden Dienstag, dem 30. April, findet es wieder statt: ein Gelöbnis der Bundeswehr. Scharfe Kommandos und ein exakter Gleichschritt knarrend-knallenden Stiefelleders werden ertönen. Feldjäger werden wieder die Anlage beziehungsweise eher die Veranstaltung absichern. Es könnte ja sein, öffentlicher Protest käme auf ... Das war in Dargun noch nie der Fall.
Die Bundeswehr nutze gern die Kulisse der historischen Anlage für ihren öffentlichen Festakt. Man suche bewusst die Öffentlichkeit und verlasse dafür den engen Kasernenhof, war in der Vergangenheit immer wieder zu vernehmen. Für beide Seiten wäre dies wichtig – sowohl für das Selbstwertgefühl der Rekruten als auch für das Bild der Armee in der Öffentlichkeit.
Bürgermeister Karl-Heinz Graupmann (Die Linke) hat mit dem für manchen recht martialisch anmutenden Akt in seiner Stadt kein Problem. Nicht zuletzt basiere die Veranstaltung auf der seit gut zehn Jahren bestehenden Partnerschaftsvereinbarung mit der 5. Kompanie des Fernmeldebataillons 801 in Neubrandenburg. Besagte Kompanie werde zwar nun aufgelöst. Doch die Stadtvertreter stimmten auf diesbezügliche Anfrage von Graupmann für eine Fortsetzung des Miteinanders mit der Bundeswehr. Mit der 3. Kompanie seien erste Absprachen erfolgt. Die Bereitschaft für eine Zusammenarbeit mit der Klostersee-Kommune sei seitens der Soldaten laut geworden. Wohl Mitte Mai, so Bürgermeister Graupmann, werde die Kooperation vertraglich besiegelt.
Doch davor steht das öffentliche Gelöbnis am kommenden Dienstag: Beinahe 100 Rekruten des Fernmeldebataillons 801 aus Neubrandenburg und des Fernmeldebataillons 610 aus Prenzlau werden am Klostersee ihren Eintritt in die Bundeswehr und für deren Ideale mit einem Gelöbnis manifestieren. Der öffentliche Akt beginnt um 17 Uhr. Zuvor – um 16 Uhr – findet im Langhaus der Klosterkirche St. Marien ein Feldgottesdienst statt. An die 300 bis 400 Bundeswehrangehörige und deren Angehörige werden dazu erwartet, sagte Graupmann. Mit dabei ist auch wieder das Heeresmusikkorps des Wehrbereiches I aus Neubrandenburg.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×