Nordkurier.de

Detailgetreu den Pinsel angesetzt

Dorothea Köpp stellt im Schönfelder Bürgerhaus aus.  FOTO: Gudrun Herzberg
Dorothea Köpp stellt im Schönfelder Bürgerhaus aus. FOTO: Gudrun Herzberg

Schönfeld.Das Bild von der Malerin Elisabeth Busse zeigt Dorothea Köpp als kleines Mädchen. „Ich habe auch als kleines Kind schon immer gemalt, aber als ich selbst Porträt stand und mitbekam, dass die Malerin mit Essen bezahlt wurde, wollte ich nicht Malerin werden. Da verdient man ja nichts“, erzählt Dorothea Köpp. Sie malt in ihrer Freizeit und stellt derzeit ihre Bilder im Schönfelder Bürgerhaus aus. „Ich habe immer die Förderung durch Mal- und Zeichenlehrer erfahren“, sagt sie und nennt die Künstler Karl Schlösser und Harald Lange. Aber es sei nie ihr Berufswunsch gewesen, Malerin zu werden.
Die Lehrerin für Biologie und Chemie setzt ihren Pinsel auf die Detail. Und die malt mit Aquarellfarben. „Ich sehe die Landschaft mit den Augen einer Biologin“, sagt sie. Die Malerei bleibe weiter ihr Hobby.gh

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×