Nordkurier.de

Koch tüftelt am Speiseplan für die polnischen Gäste

VonGerald Gräfe

Jungunternehmer Helge Schlapmann kommt aus dem Planen nicht heraus. Derzeit bereitet er sich auf Besucher aus Darguns Partner-
kommune Karlino vor.

Dargun.„Ich habe schon immer einen Plan gehabt. Das hat jetzt nicht Egon von der Olsenbande gesagt, sondern Helge Schlapmann aus Dargun. Mit elf, zwölf Jahren habe er bereits angefangen, für die Großeltern zu kochen. Da stand dann auch schnell sein Berufswunsch fest: Koch wollte der gebürtige Darguner werden.
Mit 25 Jahren ein eigenes Haus und mit 35 Jahren unabhängig sein, lauteten die weiteren „Planziele“ des Heranwachsenden. Koch ist Helge Schlapmann geworden, nach seiner Lehre im Rostocker „Neptun-Hotel“ und dem „Haus Sonne“. Ein Haus hat er erworben und dafür in acht Jahren Armeezeit das Geld angespart. Und unabhängig ist der nun 34-jährige auch geworden – mit seinem Catering-Service im alten Darguner Büdnerei-Haus. „Alles voll im Plan.“
„Von guter Hausmannskost bis extravagant – ihr Buffet aus Meisterhand“, so wirbt der Exstenzgründer für sich und ist zufrieden: „Es ist gut zu tun... Die Lust am Kochen vergeht mir nicht“, auch wenn manche Woche bis zu 70 Arbeitsstunden zählt. Wenigstens stundenweise sucht er nach einer Aushilfe bzw. Bedienung. Bislang erfolglos: Fachpersonal, auf das er sich verlassen kann, sei dünn gesät.
Und die „Planspiele“ hören nicht auf. Helge Schlapmann wird beim deutsch-polnischen Kinder- und Jugendaustausch im Juni die Versorgung der 50 Teilnehmer übernehmen. Grund zum Tüfteln in Rezeptbüchern und Rechnen über einen machbaren Speiseplan – wieder Planarbeit.
Was schmeckt den Gästen aus Darguns Partnerstadt Karlino? Was mundet den Deutschen und Polen „grenzübergreifend“? Im letzten Jahr erntete Schlapmann mit seinem Bigos, dem traditionellen polnischen Eintopfgericht, viel Zustimmung bei den Gästen. In diesem Jahr möchte er ihnen die „klassische deutsche Küche“ mit einfachen Gerichten vorstellen. Aber auch die mediterrane Bruschetta und russische Soljanka wird es geben...

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×