Nordkurier.de

NDR-Moderator auf Tour: Spargel-Geld peppt Imbiss einer Schülerfirma auf

Über 1100 Euro freuten sich die Schüler des evangelischen Schulzentrums in Demmin. Das Geld bekamen sie von NDR-Moderator Ralf Markert (Mitte) und der Sparkasse überreicht.[KT_CREDIT] FOTO: Geertje Engel
Über 1100 Euro freuten sich die Schüler des evangelischen Schulzentrums in Demmin. Das Geld bekamen sie von NDR-Moderator Ralf Markert (Mitte) und der Sparkasse überreicht.[KT_CREDIT] FOTO: Geertje Engel

Spargel stechen, waschen, sortieren und verkaufen gehört in diesen Tagen zum Kerngeschäft auf dem Demminer Spargel- und Kartoffelhof. Am Dienstag bekamen die Mitarbeiter dafür Verstärkung, denn die NDR-Aktion „Markerts Berufemarathon“ führte
den Morgenmoderator
Ralf Markert nach Demmin.
Demmin.„Kurz nach fünf war er schon hier und hat dann zwei Stunden lang Spargel mitgestochen“, sagt Madeleine Buchholtz. 60 Kilo haben alle zusammen in der ersten Runde geerntet und die Mitarbeiterin war optimistisch, dass die Tagesausbeute insgesamt bei 350 Kilo liegen könnte. Nach dem Stechen ging es für den Moderator an das Waschen und Sortieren des Edelgemüses, dann stand er hinter dem Verkaufstresen. „Körperliche Arbeit ist mir nicht fremd. Doch es ist schon ein Unterschied, ob man den halben Tag auf dem Spargelfeld steht oder hier im Verkauf“, plauderte Ralf Markert gut gelaunt. Die Kunden ließen sich gern von ihm den Spargel abwiegen und eintüten, einige kamen sogar extra, um den Moderator einmal hautnah zu erleben.
Der hat in drei Wochen täglich einen anderen Job, den er ausübt. Denn bei der gemeinsamen Aktion des NDR und der Sparkassen in Mecklenburg-Vorpommern geht es darum, in den jeweiligen Orten mit dem erarbeiteten Geld Kinderprojekte zu unterstützen. In Demmin freuten sich die Schüler des evangelischen Schulzentrums über einen 1100-Euro-Scheck, den der Moderator gegen Mittag selbst überreichte.
Das Geld fließt in die Gestaltung eines Imbisswagens, den die Schülerfirma „Potato Tomato“ gekauft hat. Der Wagen soll künftig für die Pausenversorgung genutzt werden. „Es gibt noch ein Menge daran zu tun“, sagt Kerstin Scholz, Lehrerin am Schulzentrum. So fehlen eine Treppe, Holz für ein Podest, frische Farbe, Regale und eine Abwäsche. Doch bei der Begeisterung der Schüler dürfte das kein Problem sein, denn mittlerweile packen alle Mädchen und Jungen hier fleißig mit an.lb, ge, vw, jot

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×